Luftverschmutzung im Freiland

Gemäß einer Studie der Europäischen Agentur (EEA) ist die Luftverschmutzung im Freiland die hauptsächliche Ursache für vorzeitige Todesfälle. Dadurch werden typische Krankheitsbilder erzeugt . So sind Beschwerden der Atemwege, Herz Kreislauf Erkrankungen und Krebs bekannt. Die Forscher betrachteten für die Untersuchung verschiedene Stoffe. So widmeten sie sich dem Feinstaub, Ozon und Stickoxiden. Um die Luftqualität zu Hause zu überprüfen gibt es den WaLuCheck Lufttest Advance.

Luftverschmutzung im Innenraum

Leider können die Forscher aus organisatorischen Gründen nur die Luftverschmutzung im Freien betrachten. Dabei vernachlässigen sie, dass sich der Mensch fast ausschließlich in Innenräumen aufhält. Dadurch wirken auch wesentlich geringere Konzentrationen an Schadstoffe deutlich stärker. Zusätzlich ist man ihnen länger ausgesetzt. Dazu kommt, dass sich die Schadstoffe im Innenraum auch besser anreichern können. Das liegt darin begründet, dass ihre Konzentration vom Luftaustausch mit der Frischluft abhängig ist. Im Innenraum kommen typischerweise VOC, Feinstaub und Formaldehyd vor