Ein Wasserfilter: Was kann er – worauf muss ich achten

Trinkwasser ist unser wichtigstes Nahrungsmittel. Es ist deshalb besonders wichtig, dass es rein und sauber ist. Leider können aus verschiedenen Quellen Schadstoffe ins Trinkwasser gelangen. Um hier auf Nummer sicher zu gehen, besteht die Möglichkeit einen Wasserfilter einzubauen. Dieser besteht meist aus drei Grundkomponenten: Partikelfilter – Aktivkohlefilter – Membranfilter. Der Partikelfilter ist dafür zuständig, grobe Teilchen zurück zu halten. Das schützt vor allem die nachgelagerten Filter vor Verschmutzung. Es stellt auch einen ersten Reinigungsschritt für das Wasser dar. Eine weitere wichtige Komponente des Wasserfilters ist die Aktivkohle. Sie ist ein wichtiger Sammler für organische Schadstoffe, z.B. Pestizide oder Schwermetalle. Je nach Modifikation kann Aktivkohle auch Anorganika entfernen, z.B. Nitrat oder Chlor. Die Osmosemembran ist für gelöste Ionen unpassierbar. Die überschüssigen Ionen werden mit einem zusätzlichen Wasserstrom abgeführt.

In den meisten Fällen macht der Einsatz eines Wasserfilters durchaus Sinn. Beim Einkauf sollte man aber auf Qualität achten. Weiterhin ist es sehr wichtig, die Wechselintervalle für die Filter zu beachten. Beim Filterwechsel sollten auch die fest installierten Komponenten gereinigt werden.

Bakterien in einem Wasserfilter, ein Fallbeispiel

Eine hausinterne Untersuchung zeigte bei einem gebrauchten Wasserfilter, erheblichen Bakterienbefall. Bild 2 zeigt die Stirnseite einer Aktivkohle Filterkerze aus der Untersuchung. Man erkennt deutlich den Biofilm, der sich dort gebildet hat.

Diese Aktivkohle Filterkerze befand sich vor der Osmosemembran. Da die Membran für Bakterien undurchlässig ist, bietet sie hier einen gewissen Schutz. Allerdings befand sich nach der Membran, also auf der Reinwasserseite nochmals ein Aktivkohlefilter. Aus diesem wurde Wasser entnommen und auf einen Nährboden aufgebracht. Der Nährboden dient vorhandenen Bakterien als Lebensgrundlage. Sie können dort wachsen und werden so nach ein paar Tagen als kleine Punkte sichtbar. In Bild 2 ist ein Nährboden zu sehen, der mit Wasser aus der Reinwasserseite beimpft wurde.

Die Beprobung zeigt, dass sehr viele Bakterien in der Wasserprobe enthalten sind. Somit konnte ein mikrobieller Befall der Filterkartusche im Reinwasser klar nachgewiesen werden. Auch bei Untersuchungen von eingebauten Wasserfiltern im Betriebszustand stellten wir erhebliche Keimbelastungen fest.

Dichtfläche Aktivkohlefilter

Bild 1 – Dichtfläche einer Aktivkohle Filterkerze nach 1 Jahr

Bakterienkolonien im Reinwasser

Bild 2 – Bakterienkolonien im Reinwasser einer Wasserfiltereinheit