Warum soll ich einen Wasser Test machen?

Deutsches Trinkwasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel. Aber stimmt das? Tatsächlich bereitet man das Grundwasser in den Wasserwerken mit erheblichem Aufwand auf. Dort werden auch umfangreiche Wasser Tests gemacht. Leider können manche Schadstoffe nicht entfernt werden. Manchmal passieren auch Unfälle, weswegen dann Grundwasser ungeklärt ins Leitungsnetz gelangt. Nach dem Wasserwerk fliest das Trinkwasser durch das öffentliche Leitungsnetz. Danach muss es noch durch die Hausleitung. Auf diesem Weg können verschiedene Schadstoffe und Bakterien ins Trinkwasser geraten. Im Privathaushalt ist kein Wasser Test vorgeschrieben, so werden Verschmutzungen oft Jahrelang nicht erkannt.

Bakterien im Wasser Test

Gerade bei Wohnimmobilien kommt es immer wieder vor, dass das Waser längere Zeit in der Leitung steht. Dabei bilden sich Bakterienrasen. Diese sind sehr widerstandsfähig und geben konstant Keime ins Trinkwasser ab. Kommt man nach einem Urlaub zurück, kann es gut sein, dass Legionellen und Co Ihre Abwesenheit gut genutzt haben. Das kommt aber auch nicht immer vor. Daher macht es Sinn hin und wieder einen Wasser Test incl. Gesamtkeimzahl zu machen. So hat man Gewissheit, ob in den Leitungen noch alles in Ordnung ist.

Leitungswasser testen auf Blei

Blei wurde bis in die 80er Jahre regelmäßig für Wasserinstallationen eingesetzt. So kommt es immer noch vor, dass Hausleitungen aber auch öffentliche Wasserleitungen aus Blei sind. Bei sichtbaren Rohren kann man das ganz einfach testen. Lässt sich das Rohr mit einem Taschenmesser ritzen, ist es wahrscheinlich aus Blei. Allerdings sind die meisten Rohre nicht so einfach zugänglich. Daher sollte man das Leitungswasser testen. Vermieter sind verpflichtet Bleileitungen auszutauschen.

Wasser Test auf Nitrat

Nitrat gelangt durch Gülle in das Grundwasser. Da es oft in großen Mengen vorkommt, kann es im Wasserwerk nicht vollständig entfernt werden. Tatsächlich wurde bis jetzt in jedem WaLuCheck Wasser Test Nitrat nachgewiesen. In kleineren Mengen ist Nitrat allerdings auch völlig ungefährlich. Wird aber die Konzentration zu hoch ist das besonders für kleine Kinder kritisch. Es kann zu einer Unterversorgung mit Sauerstoff kommen. Ein Wasser Test schafft hier Klarheit, ob die Nitratkonzentration unterhalb bedenklicher Werte liegt.

Kupfer, Nickel, Blei – Schwermetalle im Wasser Test

Bei den Schwermetallen unterscheiden wir diejenigen Metalle, die aus dem Grundwasser stammen und diejenigen aus dem Leitungsmaterial. Aus dem Grundwasser können Quecksilber, Cadmium oder Uran stammen. Sie werden in der Regel im Wasserwerk aus dem Trinkwasser entfernt. Sie könne nur bei einem Unfall ins Trinkwasser gelangen. Ganz anders bei den Metallen, die im Leitungsnetz verbaut sind. Die meisten Rohrleitungen sind hier aus Eisen bzw. Stahl. Allerdings sind auch oft Legierungsmetalle beigemischt um die technischen Eigenschaften zu verbessern. Darunter könne kritische Stoffe wie Blei oder Nickel sein. In den Hausleitungen kommt oft noch Kupfer vor. Dieses Metall ist bei weitem nicht so unkritisch, wie man lange angenommen hat. Besonders Kinder und Tiere sind gefährdet. Durch einen Wasser Test erfahren Sie, ob sich kritische Metalle in bedenklicher Menge in Ihrem Leitungsnetz befinden.