Warum Leitungswasser testen?

Wasser ist lebenswichtig. Es darf keine Schadstoffe enthalten. Da wir Wasser in großen Mengen zu uns nehmen, reichern sich Schadstoffe auch schnell an. Mit einem Wasser Test verschaffen Sie sich Sicherheit, ob Chemikalien oder Bakterien in Ihrem Trinkwasser zu finden sind. Findet sich Blei im Trinkwasser? Kann man Kolibakterien im Wasser messen? Alle diese Fragen beantwortet ein Trinkwasser Test.

Wie gut ist unser Trinkwasser?

Die Trinkwasserverordnung legt fest: „Trinkwasser muss so beschaffen sein, dass durch seinen Genuss … eine Schädigung der menschlichen Gesundheit … nicht zu besorgen ist.“ Das bedeutet, dass Trinkwasser nicht krank machen darf. Man hofft, dass bei Einhaltung der Grenzwerte keine Menschen zu Schaden kommen. Überprüft wird dies meist nur am Wasserwerk. Die Leitungen vom Wasserwerk und im Haus werden nicht berücksichtigt. Dabei treten Verunreinigungen im Trinkwasser oft erst hier auf. Bakterien, Blei, Legionellen oder Kupfer gelangen erst auf den letzten Metern ins Trinkwasser.

Welche Schadstoffe werden bei einer Wasseranalyse untersucht?

Je nachdem, welche Fragestellung man verfolgt, bieten sich unterschiedliche Messgrößen für einen Wasser Test an. Eine einfache Wasseranalyse, wie der Wasser Test Classic beinhaltet die wichtigsten Parameter. Dieser Test ist bei Routineüberprüfungen eines Hausbrunnens sinnvoll. Bei dem beliebten Wasser Test Advance überprüft man alle wichtigen Schadstoffe im Trinkwasser. Bei einem Wassertest „Metalle“ werden alle Schwermetalle untersucht, die im Trinkwasser vorkommen können. Das ist besonders für Menschen wichtig, die unetr einer Metallbelastung im Blut leiden.

Sonderfall Legionellen

Legionellen können wir bedenkenlos trinken. Trotzdem sterben jährlich 3000 Menschen in Deutschland an Legionellen. Diese Bakterien entfalten ihr schädliches Potential nur, wenn wir sie einatmen. Deshalb beprobt man sie im warmen Wasser der Dusche. Insofern stellt der Wasser Test Legionellen einen Sonderfall unter den WaLuCheck Untersuchungen dar. Die anderen Wasser Tests werden für das kühle Trinkwasser durchgeführt. Legionellen müssen bei Mietobjekten vom Vermieter beprobt werden. Aber auch im Privathaushalt sollte man diese Bakterien prüfen.

Welche Symptome können durch Schadstoffe im Trinkwasser verursacht werden?

Schadstoffe im Trinkwasser gelangen über den Magen sehr schnell ins Blut und von dort aus überallhin in den Körper. Die meisten Bakterien verursachen Magen-Darm-Beschwerden. Je nach Bakterien Konzentration fallen diese mehr oder weniger stark aus. Todesfälle können vorkommen. Schwermetalle wirken dagegen meist langfristig. Sie werden im Körper eingelagert und führen später zu Nervenschäden, Kopfschmerzen, Müdigkeit oder einem verschlechterten Hautbild. Legionellen verursachen, wenn sie eingeatmet werden erkältungsähnliche Symptome. Bei geschwächten Patienten kann sich eine lebensgefährliche Lungenentzündung einstellen.